Floorball Verband Hessen e.V.

Die Geschichte des FVH

Floorball Verband Hessen

Verband und Vorstände

Der Floorball Verband Hessen (FVH) wurde am 9. März 2008 in Erlensee als Hessischer Unihockey Verband gegründet.
Die hessischen Vereine SKG Frankfurt, Floorball Butzbach, TSG Erlensee, Marburger Elche und SV Taunusstein-Neuhof, die bis zu diesem Zeitpunkt dem Unihockey Verband Baden Württemberg angehörten, wurden Mitglied des Hessischen Unihockey Verbandes.

Zum Gründungsteam gehörten der erste Präsident Walter Doornveld (Butzbach), die Vizepräsidenten Mike Herrmann (Erlensee), Tobias Jungcurt (Frankfurt) und Frederik Brosien (Erlensee) sowie Kassenwartin Sarah Hesse (Frankfurt).

Der 1991 gegründete Deutsche Unihockey Bund beschloss 2009, die Sportart in Deutschland in Floorball umzubenennen, damit sie u.a. besser von Feld- und Hallenhockey unterschieden werden kann. Danach erfolgte auch die Umbenennung  des Hessischen Unihockey Verband in Floorball Verband Hessen.

In der zweiten Vorstandsamtszeit bildeten Martin Unger (Butzbach), Tobias Jungcurt (Frankfurt), Steffen Pluta (Mainz) und Sarah Hesse (Frankfurt) den FVH-Vorstand.

Nach der Delegiertenversammlung am 17. Juni 2012 wurde Dimitri Sendetski (Kassel) zum neuen Verbandspräsidenten gewählt. 1. Vizepräsident Gunnar Richter (Marburg), 2. Vizepräsident Miachel Wech (Frankfurt) sowie die Kassenwartin Britta Doornveld (Butzbach).

Nachdem bereits acht Floorballlandesverbände (Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein) Mitglied in Landessportbünden aufgenommen wurden, erfolgte am 6.12.2014 die Aufnahme von Floorball Deutschland als 99. Mitglied in den Deutschen Olympischen Sportbund.

Bei den Vorstandwahlen im Februar 2017 wurde der FVH-Vorstand wie folgt besetzt: Präsident Nico Großmann (Espenau), 1. Vizepräsident Stefan Schäfer (Fürstenberg), 2. Vizepräsident Martin Meyer (Ebersgöns) sowie Kassenwart Martin Unger (Griedel).

Seit Gründung des FVH wurden Hessische Kleinfeld-Meisterschaften ausgetragen und finden seitdem jährlich statt. Neben der Kleinfeld-Hessenliga nehmen die hessischen Vereine auch am Pokalwettbewerb, an Großfeld- bzw. Damenligen sowie an Jugendligen und -meisterschaften und weiteren Turnieren teil.

 

2003 - 2007

Im Laufe der Saison 2003/2004 wurde der Baden-Württembergischen Unihockey-Landesverband gegründet, in dem auch die SKG Frankfurt Mitglied wurde. 2003/2004 und 2004/2005 spielte die SKG Frankfurt als einziger hessischer Verein in der neugegründeten Regionalliga Südwest und wurde in beiden Jahren ohne Punktverlust Südwest-Meister.


Die SKG Frankfurt gewann 2004 die Deutschen Kleinfeldmeisterschaften. 2006 wurde die SKG Frankfurt deutscher Vizemeister und landete 2008 auf dem dritten Podiumsplatz bei den deutschen KF-Meisterschaften.

 

2008 /2009

Mit der Gründung des FVH (damals Hesssischer Unihockey Verband) 2008 wurden die ersten hessischen Kleinfeld-Meisterschaften ausgetragen. 2009 belegte der TSV Berkersheim, Nachfolger der SGK Frankfurt, den zweiten Platz in der deutschen Kleinfeld-Konkurrenz.

U11-Hessenliga

 

2009 /2010

TSV Berkersheim wird Deutscher Kleinfeldmeister.

U11 Hessenliga
U13 Regionalliga Suedwest

 

2010/11

Seit der Saison 2010/2011 spielen hessische Teams susammen mit Teams aus NRW in der Grossfeldregionalliga West.


In der ersten gemeinsamen Saison belegen alle drei hessischen Großfeld-Regionalliga-Teilnehmer die ersten drei Podiumsplätze der damals mit 11 Teams größten Floorballliga Deutschlands. Die SG Erlensee/Mainz erspielte sich den Meistertitel und qualifizierte sich für die 2. Floorball Bundesliga, ebenso wie Floorball Butzbach als Vizemeister. Der TSV Berkersheim schloss die Regionalliga auf einem dritten Platz ab. Einzig Floorball Butzbach spielte als hessischer Vertreter bereits seit zwei Spielzeiten in der zweithöchsten deutschen Spielklasse und erreichte in der Saison 2012/2013 zum ersten Mal in der Geschichte des hessischen Floorballs die Aufstiegs-Play Off-Runde.

U13-Hessenliga

 

2011/12

TSV Berkersheim belegte den 1. Platz in der Kleinfeld-Hessliga.
Turnierserie Südwest Junioren mit Floorball Baden-Württemberg

 

2012/13

Die Damen der neugegründeten SG Hessen belegen Platz 3 in der Damen-Bundesliga West. Anschließend dürfen die Hessinnen im Bundesliga-Play Off-Halbfinale ihre Erfahrungen gegen den Rekordmeister aus Weißenfels machen.

Die Herren vom Floorball Butzbach bestreiten ihre zweite Saison in der 2. Bundesliga, in der sie vom dritten Platz als Nachrücker ebenso in die Halbfinal-Play-Offs einziehen.

TSV Berkersheim, die neu gegründete SG Mainz/Marburg, SV Espenau Rangers und die TSG Erlensee spielen in der Großfeld-Regionalliga West, wobei die Frankfurter den Meistertitel erspielen und in die 2. Bundesliga aufsteigen.
 
Frankfurt Falcons


Die Damen des TSV Ebersgöns werden neuer Regionalliga-Meister im Kleinfeld.

In der Kleinfeld-Hessenliga wird die TSG Erlensee Meister.

Im April 2013 richtet der FVH den ersten hessischen Floorballpokal aus, bei dem sich der TSV Berkersheim im Finale die TSG Erlensee besiegt.
 
Tollwut Ebersgöns
TSV Tollwut Ebersgöns - Deutscher U13 Meister 2013

TSV Ebersgöns erringt den Meistertitel der Südwest-Liga in den Altersklassen U13 und U15. Bei den darauffolgenden Deutschen Meisterschaften wird Ebersgöns Deutscher Meister in der U13 und erspielt sich Platz 5 bei der U15-DM.

Bei U11 gibt es Turnierserie mit Floorball Baden-Württemberg.
 
TSV Berkersheim - Meister der Regionalliga West
 
Die Damen des TSV Ebersgöns wurden neuer Regionalliga-Meister im Kleinfeld. In der Floorball-Hessenliga hat die TSG Erlensee die langjährige Hägemonie des TSV Berkersheim beendet und löste die Frankfurter auf dem hessischen KF-Tron ab. Im April 2013 richtete der FVH den ersten hessischen Floorballpokal aus, bei dem sich der TSVB im Finale bei die TSGE revanchierte. Der TSV Ebersgöns errang den Meistertitel der Süd-West Liga in den Altersklassen U13 und U15. Bei den darauffolgenden Deutschen Meisterschaften wurde Ebersgöns Deutscher Meister in der U13 und erspielte sich Platz 5 bei der U15-DM. In der Sommerpause nahm die Herren-SG Marburg/Espenau sowie die Damen-SG Best of West (Spielerinnen aus Frankfurt, Marburg und Dümpten) an den Czech Open 2013 teil.
 
Sportlehrertag
 
Seit vielen Jahren beliebt: Der Floorball-Workshop beim hessischen Sportlehrertag

 
2013/2014
Erlensee wird Meister der Grossfeld-Regionalliga West
U17-, U15-, U13-Regionalliga Südwest und U11-Turnierserie mit Floorball Baden-Württemberg
 
 
2014/15
Seit der Saison 2014/2015 wird die Grossfeld-Regionalliga West von der SBK Hessen betreut.
Die Meister der Saison 2014/15
  • U11 Floorball Mainz
  • U15 TSV Tollwut Ebersgöns

Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften (KF)

  • U15 Deutscher Meister - TSV Tollwut Ebersgöns
 
2015/16
Die Meister der Saison 2015/16
  • U9 - Frankfurt Falcons
  • U11 - TSV Tollwut Ebersgöns
  • U13 - Frankfurt Falcons
  • U15 - TSG Erlensee
  • Herren KF - TSG Erlensee
  • Herren GF (RL West) - TSG Erlensee

Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften (KF)

  • U13 - 5. Frankfurt Falcons
  • U15 - 5. TSG Erlensee
  • U17 - 5. TSV Tollwut Ebersgöns
  • Herren: 2. Frankfurt Falcons
 
2016/17

Die Meister der Saison 2016/17

  • U9 - TSV Tollwut Ebersgöns
  • U11 - TSV Tollwut Ebersgöns
  • U13 - Frankfurt Falcons
  • U15 - Frankfurt Falcons
  • U17 - TSV Tollwut Ebersgöns
  • Herren KF - Marburger Elche (1)
  • Herren GF (RL West) - Floorball Butzbach

Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften (KF)

  • U13 - 4. Frankfurt Falcons
  • U17 - 3. TSV Tollwut Ebersgöns